Fachartikel aus der "Naturheilpraxis 3/16
Download ganzer Artikel (PDF)

Fehldiagnose ADHS

Praxisfälle aus Naturheilkunde und Schulpsychologie

ADHS im Kindesalter wird zu häufig und manchmal fälschlicherweise diagnostiziert. Manchmal hat die kindliche Unruhe organische Ursachen, oder es liegen psychische Erkrankungen zugrunde. In diesem Artikel werden mehrere Praxisfälle beschrieben, die mit naturheilkundlichen und psychologischen Therapien gut behandelt werden konnten.

Einigen Kindern mit Hyperaktivität hilft Ritalin wirklich. Das soll hier nicht bestritten werden!

Für viele der unruhigen und verhaltensauffälligen Schulkinder sind jedoch die Medikamente Ritalin, Medikinet und Concerta kontrainduziert. Dabei stehen wenig befriedigende Therapie-Ergebnisse (vgl. 1, 2; demnach legt eine umfangreiche wissenschaftliche Cochrane-Analyse nahe, dass nur von einem geringen Nutzen des Medikaments auszugehen ist) problematischen Nebenwirkungen von Methylphenidat (vgl. 3) gegenüber.

Meiner Erfahrung nach wird die ADHS-Diagnose von ärztlicher, psychotherapeutischer und schulpsychologischer Seite viel zu häufig gestellt. Das liegt unter anderem daran, dass der Kriterienkatalog des ICD10 oder beim DSM- Katalog eine Fülle eher schwammiger Items anbietet (die zu einen bestimmten Prozentsatz erfüllt sein müssen, damit die ADHS-Diagnose fachlich gerechtfertigt ist). Leider wird der diagnostische Prozess oft nicht gründlich genug durchgeführt. Einem vermeintlichen ADHS liegen oft ganz andere körperliche und psychische Symptome und Krankheiten zugrunde.

[...]