Mit Kräutern und Homöopathie durch den Winter

1. Hausmittel („Selbsthilfe“)

Vitamine A C E

Obst, Gemüse


Gewürze:

  • z.B. Hildegard-Medizin (Galgant, Pelargonien – Gewürz mit Muskatnuss)
  • Ayurvedische Küche (Curcuma, Cumin, Asa foedita )

Säfte: Holundersaft, Zitronensaft (heiß!)

Schnäpse / Grog / Likör:

  • Enzianschnaps
  • Ettaler Klosterlikör
  • Chartreuse (Wald-Engelwurz!)
  • Blutwurz (Tormentil)
  • Klosterfrau Melissengeist

Zwiebel-Kandissaft selbst herstellen

Ein halbes Pfund Haushaltszwiebeln in Ringe schneiden und mit einer Tasse Wasser und einem Päckchen Kandiszucker bei kleiner Hitze köcheln lassen, gelegentlich umrühren bis der dickflüssige Sirup entstanden ist. Teelöffelweise trinken, im Kühlschrank aufbewahren.

Schwarzer Rettich – Kandissaft selbst herstellen

In einen schwarzen Rettich eine größere Höhlung schneiden und mit Kandiszucker füllen. Der austretende Saft wird direkt getrunken.


Hustensaft Tussamag = Thymianzuckersirup


Bettruhe bzw. Bewegungsübungen, Fitness Programm, Yoga, Akupressur und ähnliches


Wadenwickel zur Fiebersenkung

Trockenbürsten oder Wassertherapie nach Kneipp: Arm/Bein – Guss


Salbenanwendung:

  • Bronchi Plantago Salbe (Wala) bei Husten
  • Senfwickel bei Bronchitis
  • Retterspitz- oder Quarkwickel bei Rheuma / Arthritis - Schmerzen (Nässe)
  • Kupfersalbe rot (Wala) bei kalten Füßen, kalter Nierengegend

Erkältungsbäder: z.B. bei starken nächtlichen Husten abends ein heißes Fußbad nehmen vor dem Zubettgehen. Dadurch werden die Bronchien weitgestellt.


Aromatherapie


Liebevoller Zuspruch (Wer Sorgen hat, hat auch Likör), Handauflegen, Geist heilen, Wärmflasche, Streichmassagen, Körperübungen

2. Kräuterheilkunde (Phytotherapie)

Lebenselexiere: (Paracelsus – Rezept)

Energietrunk (Kräuterauszug in Wein)

nach Dr. Amann (natura naturans = Paracelsus – Medizin)

  • Alantwurzel, Pulver
  • Angelikawurzel, Pulver
  • Bibernellwurzel
  • Bohnenkraut
  • Eleutherokokkuswurzel, Pulver
  • Galgantwurzel, Pulver (etwas weniger)
  • Eberwurz (Wetterdistel)
  • Anis, Samen
  • Rosenblüten
  • Rosmarin (Etwas weniger)
  • Ysopkraut
  • Tigerkraut (Centella recht viel)
  • Etwas Chinarinde
  • Gamanderkraut
  • Ingwerpulver
  • Zimtpulver

Gepresste Kräuter:

  • z.B. Sinupret (Bionorica)
  • Eisenkraut
  • Enzian
  • Sauerampfer
  • Holunderblüten
  • Schlüsselblümchen

Tee zum Inhalieren und Trinken und Gurgeln:

Medizinische Tees beim „Kräutersepp“ kaufen

Ausleitungs - Tee nach Aschenbrenner:

  • Schafgabe
  • Birke
  • Ringelblume
  • Brennnessel
  • Walnussblätter
  • Melisse

Tee bei Blasenentzündung (chronische Entzündung durch Nässe oder Psychostress bedingt)

  • Tee zu gleichen Teilen aus
  • Odermenning
  • Goldrute
  • Viola tricolor
  • Taubnesselblatt
  • Johanneskraut
  • Rosenblütenblätter
  • Sternanis
  • Tee mit viel Zimt und Zucker süßen

„Hustenkräuter“

  • Salbei
  • Lindenblüte
  • Thymian
  • Lungenkraut
  • Huflattich
  • Schlüsselblümchen
  • Kamille
  • Spitzwegerich (Plantago)
  • Zaunrübe (Bryonia)
  • Sonnenhut (Echinacea)
  • Kümmel
  • Anis
  • Fenchel

Schweißtreibender Tee

  • 20g Kamillenblüten
  • 40g Lindenblüten
  • 40g Holunderblüten
  • 2-3 Teelöffel für ein Haferl Tee mit heißem, nicht mehr kochenden Wasser aufgießen und möglichst schnell trinken.

Schleimlösender Tee bei akuter Bronchitis

  • 40g Eibischwurzel
  • 20g Malve
  • 20g Lindenblüte
  • 20g Veilchenwurzel
  • Zwei Esslöffel in einem Liter Wasser kalt ansetzen und über Nacht stehenlassen. Dann portionsweise erwärmen und mit Honig gesüßt trinken.

Tee bei chronischer Bronchitis mit tief sitzendem und sich schlecht lösendem Schleim

  • 40g Primelwurzel
  • 20g Anis
  • 20g Fenchel (gestoßen)
  • 20g Huflattich Blätter oder eventuell frische Blüten
  • Ein Esslöffel pro Haferl in heißem Wasser kurz aufkochen und 8 Minutenziehen lassen. Mit Honig süßen.

Tee bei anfälligen Bronchien (Kieselsäure – Tee)

  • 50g Schachtelhalm
  • 50g Spitzwegerich
  • 50g Vogelknöterich
  • 25g Ackerhohlzahn (Galeopsidis)
  • 25g Lungenkraut

Als Tee - Kur über einen längeren Zeitraum trinken. Ein Esslöffel für ein Haferl Tee. Ins heiße Wasser geben und circa 10 Minuten ziehen lassen.

Spagyrische Mischungen (alchemistische Präparate, auch zur Injektion):

z.B. Weleda, Wala, Staufen-Pharma und Pekana- Produkte

Individuelle Kräuter-Rezepte

(auch mit Metallen, Salzen, Wurzeln, Homöopathika und Tierbestandteilen) nach der

  • Paracelsus-Medizin: (= alchemistische Medizin/Traditionell abendländische Medizin)
  • Hildegard Medizin (Klösterl Apotheke)
  • Anthroposophischen Medizin (Firmen Weleda und Wala)
    • z.B Meteor – Eisen-Phosphor-Quarz (Wala) oder Weleda Flechtenhonig zur Abwehrsteigerung bei Grippe
  • Horvi-Medizin (Schlangengifte)
  • Chinesischen Medizin und Ayurvedischen Medizin
  • Spagyrischen Medizin (Pekana, Staufen –Pharma, Spenglersane)
  • Bachblüten - Therapien
  • Schüßler-Salze (z.B. Magnesium phosphoricum zur Grippebehandlung)
  • Komplexmittel (z.B. Grippemittel Metavirulent von meta Fackler oder Infekt – A – Tropfen der Klösterlapotheke, Echinacin - Präparate)

3. Homöopathie (nach Hahnemann)

Der Begriff „Homöopathie“ stammt aus der griechischen Sprache und kann mit „ähnliches Leiden“ übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinsten Menge eines Naturstoffes behandelt wird, die am gesunden Menschen - in größerer Dosis verabreicht – zu ähnlichen Krankheitssymptomen führen würde.


Z.B. führt die Einnahme von wildem Jasmin (Gelsemium) zu Abgeschlagenheit und Fieber. Nach der „Ähnlichkeitsregel“ wird ein grippekranker Patient oft mit Gelsemium behandelt. Das Immunsystem des Kranken wird „moduliert“ durch die Einnahme der homöopathischen Arznei, Giftstoffe werden aus dem Körper ausgeschieden, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Verdünnungsprinzip:

D ,C, LM-Potenzen, hohe Potenzen, niedere Potenzen

Potenzierungsprinzip

Klassische Homöopathie versus Komplexmittel-Homöopathie Nosoden – Therapien, Organpräparate

Homöopathische Hausapotheke (vgl. Übersicht von der Mendelsche Apotheke)

  • bei Beginn der Erkältung: Aconit (Eisenhut)
  • Kopfweh, Fieber : Gelsemium
  • Schnupfen: Cepa, Chamomilla
  • Splitterschmerz: Acidum nitricum
  • Roter Hals: Apis mel.
  • Cremige gelbe Entzündung: Pulsatilla
  • Grüngelber fester Schleim: Kalium bicromicum,
  • Cinnabaris D3
  • Eiterstadium: Hepar sulfuris
  • Livide Entzündung: Phytolacca, Lachesis

Grippemittel Firma Wala

  • Halsschmerzen: Apis Beladonna Globuli
  • Infektanfälligkeit: Meteoreisen Globuli ( Phosphor, Quarz)
  • Husten/Bronchitis: Bronchi Plantago Globuli und Plantago Bronchialbalsam
  • Trockener Reizhusten: Archangelica comp. Globuli
  • Schnupfen: Agropyron Globuli und/oder Nasenbalsam

Grippemittel Firma Weleda

  • Infekt mit Fieber: Infludo (Mischung)
  • Erkrankung der Atemwege: Bronchialbalsam
  • Allergischer Schnupfen und Augenreizung: Gencydo (Injektionslösung) und
  • Gencydo Augentropfen

Schüsslersalze zur Stärkung des Immunsystems

  • Ferrum phosphoricum D6
  • Kalium chloratum D6
  • Kalium sulfuricum D6